Willkommen

 

Schön, euch zu sehen. Ich bin Fabio Katzor. Schaut euch ruhig bei mir um und lernt mich kennen. Damit ich weiß, wer mich hier besucht, könnt ihr euch auch gern ins Gästebuch eintragen.

 

 

News

Fabio qualifiziert sich für den Rookie Cup der Deutschen Tourenwagen Challenge  ADAC Procar

 

Am 21.02.2015 konnte Fabio an dem Rookie- Sichtungslehrgang der DTC ADAC Procar Rennserie am Sachsenring teilnehmen. Hier wurden Fahrpraxis- Fitness- und Mental Strength Tests durchgeführt. In allen Bereichen standen professionelle Trainer zur Verfügung um möglichst ein authentisches Ergebnis darzustellen.

Der Fahrpraxistest und die Beantwortung aller Fragen, rings um die Technik, wurde vom Lokalmatador und mehrfachen Procar Sieger Steve Kirsch auf seinem Mini John Cooper Works mit 210 PS durchgeführt. Für die Fitness- und Mental Strength Tests stand Frank Meinhardt zur Verfügung.

Nach den schweißtreibenden Fitness- und Mental Strength Tests, ging es dann endlich ins Auto.  Nach mehreren geführten Rennrunden mit den Instruktoren wobei es im Wesentlichen um erlernen der Rennstrecke und guter Linienführung ging.  Der praktische Teil wurde  mit den Bewertungsrunden auf der Strecke abgeschlossen, bei denen Steve Kirsch als Beifahrer im Renn-MINI fungierte, um Fabio an seinem  „Arbeitsplatz Tourenwagen“ genau beurteilen zu können.

 

Fabio hinterließ in allen Bereichen einen überzeugenden Eindruck und hat sich nach Auswertung der Ergebnisse, für eines der beiden letzten Rookiefahrerplätze  bzw. der Rookie Cup Wertung  qualifiziert. Die besonderen Rookie Cup Konditionen machen den Start in der Deutschen Tourenwagen Challenge  ADAC Procar besonders reizvoll.

Die nächste Aufgabe für Fabio ist es, ein geeignetes Team, das ihn bei der anstehenden Saison begleitet, zu finden. „ Ich muss mich in meinem Team wohlfühlen und das Gefühl haben, dass wir gemeinsam den sportlichen Erfolg suchen, so Fabio. Und letztlich muss meine Motorsport Saison in unser Budget, das überwiegend aus der familiären Kasse stammt, passen“.   Diese Faktoren gilt es jetzt zu prüfen, bevor wir uns bei der Deutschen Tourenwagen Challenge  ADAC Procar einschreiben.

 

„Bedanken möchte ich mich bei Katharina Brüggmann und Steven Kirsch, die beide zusammen mit ihren Teams einen perfekten Job bei der Durchführung des Sichtungslehrgangs gemacht haben.“

Fabio mit guter Performance beim offiziellen Volkswagen Castrol Test Tag


Am 28.10.2014 reiste Fabio zum Lausitzring um am offiziellen Volkswagen Castrol Test Tag teilzunehmen.

Gut aufgelegt zeigte sich Fabio schon nach den ersten, noch von sachkundigen Instruktoren geführten Runden mit perfekter Fahrzeugbeherrschung und sehr guten Rundenzeiten.

Bei einem prallgefüllten Teilnehmerfeld mit prominenten Teilnehmern wie Fabian Vettel, der jüngere Bruder von den uns allen bekannten Sebastian und einigen Bewerbern aus der endenden Scirocco R Cup Serie brauchte Fabio sich nicht zu verstecken.

Neben dem Geschehen auf der Rennstrecke wurde im Fahrermeeting, die neusten Entwicklungen  der Rennserie sowie ein umfassenden Ausblick auf die anstehende Saison 2015 gegeben.

Trotz Fabios überzeugenden Leistungen und seiner absolut professionellen Einstellung zu seinem Sport, blieb am Ende der perfekt organisierten Veranstaltung für Fabio erneut ein Wermutstropfen. Da die Finanzierung für die Saison 2015 noch nicht perfekt ist, konnte Nennung für die Teilnahme am Volkswagen Castrol Cup noch nicht ausgesprochen werden. 

Pech für Fabio  beim 6. Lauf des Bördesprint Cup


Am 18.09.2014 reiste Fabio zum  6. Lauf des Bördesprint Cup um weitere Rennerfahrung zu sammeln. Leider waren die Erfahrungen die Schlechtesten die ein Rennfahrer in seiner Karriere sammeln kann. Das freie Training verlief planmäßig mit guten Rundenzeiten und Fabio konnte sich mit der zweit schnellsten Rundenzeit gut in Szene setzen.

Gut gerüstet ging es in das anschließende Qualifying. Bis zur dritten Runde verbesserte sich Fabio Runde um Runde in gewohnter Form und führte bis zu diesem Zeitpunkt das  Qualifying in seiner Klasse an. In seiner vierten Runde erlitt Fabios Cup Polo am Ende der Gegengeraden (Topspeed ca. 150km/h) beim Anbremsen der darauf folgenden Rechtskurve einen „Reifenplatzer“.

„ Ich habe alles versucht um meinen Polo nicht zu verlieren, da ich aber schon in der Einlenkphase  der Rechtskurve war hatte ich keine Chance auf dem Asphalt zu bleiben und schlug schließlich unsanft in die Streckenbegrenzung ein“, so Fabio nach der Bergung seines Fahrzeuges.

Die spätere Schadensanalyse ergab, dass Fabio zuvor mit seinem Reifen Kontakt mit einem scharfen Gegenstand gehabt haben muss, der schließlich zu dem Reifenschaden geführt hat.

Notgedrungen müssen wir jetzt unser Vorbereitungsprogramm etwas verkürzen und werden bei den letzten beiden Läufen des Bördesprint Cup nicht an den Start gehen können. In der anstehenden Winterpause wird der Cup Polo wieder instandgesetzt um die Vorbereitung im nächsten Jahr wieder aufzunehmen.         

Fabio mit Höhen und Tiefen beim Volkswagen Castrol Cup


Am vergangenen Wochenende konnte Fabio Katzor bei einem Gaststart beim Finalrenntag des Volkswagen Castrol Cup starten. Im 25 Fahrer starken Fahrerfeld fanden sich unter den Gaststartern Rennfahrergrößen wie Jorden Lee Pepper, Gewinner des Scirocco R Cup 2014 und Karol Basz Werksfahrer bei Tonykart, wohl bekannt aus der Kartszene.   

Die freien Trainings mussten bei nassen sowie auch bei trockenen Verhältnissen absolviert werden. Was die Datenauswertung für Fabio nicht einfach gestaltete. Die für Fabio sehr wichtige Datenauswertung konnte leider erst nach dem Qualifying durchgeführt werden, dass bedeutete dann „unter dem Strich“ Startplatz 19 für beide Rennen.

Im Rennen 1 erreichte Fabio nach packenden Positionskämpfen den 18. Platz, ließ aber mit guten Rundenzeiten aufhorchen.

Im Rennen 2 bemerkte Fabio sofort nach dem Start, das das „Push to pass“ System nicht funktionierte. Mit dem System kann der Fahrer auf Knopfdruck die Leistung des Motors auf 310 PS steigern,  somit waren Fabio durch diesen technischen Defekt die Hände für eine bessere Platzierung gebunden. Am Ende musste sich Fabio mit einem 17. Platz im 2. Rennen begnügen.

„Meine „Lernkurve“ ging über die beiden Trainings, dass  Qualifying und die beiden Rennen stetig nach oben.  Ich konnte im 2. Rennen trotz dem technischen Defekts meines Golfs, die gleichen Rundenzeiten wie die Top 10 Fahrer abspulen“, resümierte Fabio nach dem Rennen.            

Gelungener Start im Automobilrennsport.

 

Am 27.08.2014 konnten wir an einem Testtag auf der Motorsport Arena Oschersleben teilnehmen. Hier konnten wir eine gute Performance herausarbeiten um so gut gerüstet in mein erstes Rennen am 06.09.2014 im Rahmen des Bördesprint zu gehen. 

Der Testtag verlief nicht ganz unproblematisch, da das DSG Getriebe unseres Cup Polos bis dahin immer wieder durch Softwareprobleme einen Strich durch unser Trainingsprogramm machte. Mein Dank geht an dieser Stelle an VW Motorsport und an Volkswagen, die mich bei der Konfiguration des Getriebes tatkräftig unterstützt haben. Schließlich funktionierte das Getriebe am Ende des Testtages, zwar noch nicht in „Rennmodus“ aber soweit, dass ich noch einige Testkilometer abspulen konnte.

 

Mit diesen technischen Stand konnte ich mich dann für den Bördesprint Cup am 06.09.2014 nennen umso die ersten Rennerfahrungen zu sammeln. Im Qualifying für Rennen 1 konnte ich mich auf die zweite Position setzen und im Rennen den Klassensieg herausfahren. Das Rennen 2 verlief ähnlich positiv für mich. Im Qualifying konnte ich mir die Poleposition sichern musste mich im Rennen einem Konkurrenten geschlagen geben und mit dem zweiten Platz in meiner Klasse zufrieden sein.

Die Rennen haben mir riesig viel Spaß gemacht und waren für meinen Gaststart am 26.-28. September 2014 des Volkswagen Castrol Cup in Poznan (PL) eine gute Vorbereitung. 

Stadtfest Garbsen

 

Das Stadtfest Garbsen war für mich eine tolle Erfahrung und ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle, die es mir ermöglicht haben, mich und den Sport den ich betreibe darzustellen.

Gefreut hat mich besonders, dass große Interesse und die netten Gespräche über all die Dinge rund um den Motorsport.

 

Vielen Dank 

Der nächste Schritt ist getan…

 

Die Vorbereitungen für die nächste Motorsportsaison laufen auf Hochtouren. Wir haben in Vorbereitung für den Start im Volkswagen Castrol Cup 2015 ein neues „Trainingsgerät“ angeschafft. Ein Polo Cup aus der bekannten ADAC Volkswagen Polo Cup Rennserie. Das Fahrzeug basiert auf einem Polo GTI und wurde von Volkswagen Motorsport eigens für die Rennserie aufgebaut. Er verfügt über den Serienmotor (150Ps) und als Besonderheit ein DSG Getriebe, baugleich Golf Cup aus dem Volkswagen Castrol Cup. Wir werden mit dem Polo einige Rennen im Rahmen des Bördesprint in Oschersleben bestreiten und uns somit ideal auf die Saison 2015 vorbereiten. 

 

Sponsorenaufruf


Wie schon in der Leinezeitung vom 14. 06.2014 berichtet, möchte ich meine Motorsportkarriere in der Saison 2015 beim Volkswagen Castrol Cup fortführen.

Da das mit eigenen Mitteln nicht möglich ist rufe ich alle Sponsoren / Gönner, privat Personen und Unternehmen auf, mich bei meinem Vorhaben, im Profimotorsport fußzufassen zu unterstützen.

 

Wer also Lust hat, auf meinem Golf GTI die Saison 2015 in Form eines Namenschriftzuges (Sponsoringbetrag ab 20.-€), Firmenlogo oder Foto(Sponsoringbetrag ab 200.-€), bei jedem Rennen mit mir “mit zu fahren“ kann das bei Zahlung des endsprechenden Sponsoringbetrages tun.

 

Geplant ist, dass im März 2015 das fertiggestellte Fahrzeug in Garbsen vorgestellt wird.


Für Informationen und Details stehe ich selbstverständlich jederzeit zu Verfügung.

 

 


Kontakt:  Familie Katzor

               Tel.: 05131 55690

Konto:    Hannoversche Volksbank

               Kto.-Nr.: 6171460701

               BLZ: 25190001

               IBAN: DE68251900016171460701

               BIC: VOHADE2HXXX   

 

Fabio beendet die Kartsaison


Fabio beendete am vergangenen Wochenende in Ampfing seine Kartsaison,  um sich nunmehr auf den Automobilsport zu konzentrieren. Nach den ersten Trainings im Cockpit eines Volkswagen Golf – Racing Edition, im Rahmen des Volkswagen Castrol Cup im letzten Jahr, folgte am 24.-25.05.2014 ein Gaststart auf dem Lausitzring in der Rennserie. „Durch den Gaststart ist mir bewusst geworden, dass ich genau das tun will… Rennen in einem Auto fahren“, so Fabio.  Wir haben für die Saison 2015 geplant, im Volkswagen Castrol Cup zu starten. Um gut vorbereitet in den neuen Abschnitt in meiner Motorsportkarriere zu gehen, möchte ich den Rest der laufenden Saison im „Auto“ verbringen. Mit etwas Wehmut verlassen wir die Kartszene und möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns bisher im Kartsport begleitet haben.  

Erster Lauf der Rotax Max Challenge 2014

Am Osterwochenende geht endlich die Rennsaison wieder los. Fabio startet zum ersten Lauf der Rotax Max Challenge 2014 in Kerpen. „Wir sind gut vorbereitet und dank der guten Witterungslage konnten wir vielversprechende Tests in Genk, Wittgenborn und Kerpen absolvieren“, so Fabio nach dem Abschlusstraining am vergangenen Wochenende in Kerpen. Mit über 50 Fahrer in der Max Senior Klasse startet Fabio erneut in dem stärksten Teilnehmerfeld. 

Erstes Rollout im neuen Team

Am vergangenen Wochenende wurde das erste Training im neuen Team, Team Scheider im belgischen Genk gefahren. Bei besten Voraussetzungen konnte sich Fabio mit Topzeiten in Szene setzen. Das neue Praga Chassis funktionierte auf Anhieb sehr gut und dank des Teammechanikers Barth Martens konnte die optimale Motorkonfiguration sehr schnell gefunden werden. „ Es hat mir extrem viel Spaß gemacht nach der langen Winterpause wieder im Kart zu sitzen. Mich hat es sehr gefreut, ein Wiedersehen mit Barth Martens zu feiern, ihn kenne ich ja aus vergangenen Zeiten“, so Fabio am Sonntagabend.  Am 16.03.2014 ist dann das erste Kräftemessen beim Rotax Winterpokal in Kerpen angesagt. 



Kartsaison 2014 im Nintendo Team Scheider

 

Nach intensiven Gesprächen wird Fabio die nächste Saison im Kart-Team des zweimaligen DTM Champion Timo Scheider bestreiten.

"Wir haben die „nicht enden wollende“ Winterpause intensiv genutzt, um ein für mich ein ideales Team zur Umsetzung meiner Ziele zu finden.

Ich bin mir sicher, dass wir mit dem Nintendo Team Scheider den richtigen Partner für die kommende Saison gefunden haben", so Fabio nach dem Besuch auf der IKA-Kart Messe in Offenbach.

Bevor es im März zum RMC Winterpokal nach Kerpen geht sind im Februar das erste „Rollout“ im neuen Praga Chassis und einige weitere Trainings geplant, um so gut gerüstet für die kommende RMC Saison zu sein.

Das Starterfeld der Deutschen Rotax Max Challenge füllt sich erstaunlich gut. Es sind einige Überraschungen unter den Fahrernennungen :-)) zu erkennen.

Zu Besuch beim Volkswagen Castrol Cup in Poznan (PL)


Beim letzten Lauf des Volkswagen Castrol Cup am 05.Oktober hatte Fabio die Möglichkeit „Rennluft“  im Tourenwagensport zu schnuppern.

Erstmals in diesem Jahr wurde der Markenpokal des Volkswagen Castrol Cup ausgetragen.

Neben dem offiziellen  Engagement von Volkswagen Polska und der einwandfreien Technik besticht die Serie vor allem durch den sehr attraktiven  Einstiegspreis der Rennserie. 

"Es geht den Veranstaltern vorrangig um junge Nachwuchspiloten beim Einstieg in den Motorsport zu unterstützen", konnte Fabio von Ralf Berckhan, einer der Initiatoren des  Volkswagen Castrol Cup erfahren.

Ein Wiedersehen feierte Fabio mit Martin Wirkijowski und Sebastian Ramirez die in dieser Rennserie unterwegs waren. Da Fabio beide aus dem Kartsport kennt, konnte Fabio die Gelegenheit nutzten, sich quasi aus „erster Hand“ zu informieren.



Erster Podestplatz bei der Rotaxmaxchallenge für Fabio

 

Nach den guten Ergebnissen beim RMC Lauf in Templin (Uckermark) schaut Fabio nun zuversichtlich zur vorletzten Veranstaltung der Rotaxmax Challenge, die im bayrischen Ampfing am 11.08.2013 stattfinden wird.

Fabio erreichte in Templin mit einem hervorragenden dritten Platz seinen ersten Podest Platz in der laufenden Saison. Im Warmup lief alles noch Planmäßig, dass änderte sich leider im Qualifying. Dort führten technische Probleme zu einem unbefriedigten vierten Startplatz für das Prefinalrennen. Mir fehlten im Qualifying plötzlich Leistung im oberen Drehzahlbereich und das ist hier auf der Templiner Hochgeschwindigkeitsstrecke „tödlich“, so Fabio.

Der turbulente Rennverlauf im Prefinalrennen ließ leider nur einen fünften Platz zu, sodass Fabio aus der dritten Startreihe im Finale ins Rennen gehen musste. Dort kam Fabio in einem spannenden Rennen mit sehenswerten Überholmanövern zu seinem ersten Podest Platz und fuhr wie auch im Prefinalrennen die zweitschnellste Rennrunde.

 

Halbzeit in der RMC

 

Nach den nicht zufriedenstellenden Ergebnissen der beiden ersten Läufen in der Deutschen Meisterschaft der Rotax Max Challenge stellten sich zur Halbzeit, beim dritten Lauf auf dem Vogelbergring im hessischen Wittgenborn, die ersten ( Teil-) Erfolge ein.

Wir konnten am Freitag und Sonnabend unser Trainingsprogramm planmäßig abspulen und sind gut gerüstet in den Rennsonntag gegangen.

Das zahlte sich im Zeittraining am Sonntag aus und Fabio erreichte in diesem Jahr die erste Pole- Position mit 0,19s Vorsprung vor seinem bis dahin dominierenden Konkurrenten. So startete Fabio als erster das Pre- Final-rennen. Bis zur siebten Rennrunde setzte sich Fabio mit zwei weiteren Mitstreitern vom Rest des Feldes ab und konnte das Rennen an der Spitze kontrollieren. Bis er dann hart aber fair, vom bis dahin Zweitplatzierten überholt wurde und wenig später sogar auf den dritten Platz zurück viel. Vom Pech verfolgt sorgte in der 13. Runde ein gerissener Gaszug Fabio zur Aufgabe.

So musste Fabio aus der letzten Startreihe das Final-Rennen starten. Nach gut geglücktem Start konnte Fabio sich zwei Plätze verbessern. Bis zum schwenken der Zielflagge schaffte es Fabio mit sehenswerten Überholmanövern bis auf Platz Vier vorzufahren.

Für mich war es hier auf dem Vogelbergring ein wichtiges Rennen. Ich konnte zeigen das ich die Pace der Spitzenfahrer mitgehen kann und wir als Team absolut konkurrenzfähig sind, so Fabio nach dem Rennen.

Bedanken möchten wir uns bei Monika und Wolfgang Wikowski, unsere treuen Fans die uns bei allen Rennen begleitet haben und Fabio die Daumen drücken.

Endlich wieder ein Rennen!!

 

Nach wetterbedingten Rennausfällen in Oschersleben und am Harzring, konnte endlich das erste Rennen der neuen Saison in Wackersdorf bei Nürnberg gestartet werden. Mit über 100 Teilnehmern an der Weiß-Blau-Trophy, war die Veranstaltung sehr gut gebucht und bietete eine gute Vorbereitung für das erste Rennen der Rotax Max Challenge am 14.04.2013. Am Trainingsfreitag konnte Fabio leider noch nicht teilnehmen, so musste der Samstag sehr intensiv genutzt werden um eine optimale Abstimmung zu finden. Der Wettergott war aber immer noch nicht auf Frühling eingestellt, das Team hatte jede „Menge Arbeit“. Zum Lokalmatadoren, der hier jede Kurve und jeden Stein kennt, fehlten Fabio noch ein paar Zehntel. Am Sonntagmorgen fing es sogar wieder an zu schneien. Das Qualifying konnte Fabio als Fünfter für sich verbuchen. Im ersten Rennen am Sonntag waren immer noch feuchte Streckenabschnitte und extrem kaltes Wetter zu überwinden. Als Dritter fuhr Fabio das erste Rennen nach Hause. Der Start beim zweiten Rennen am Nachmittag war perfekt, zwei Plätze konnten gutgemacht werden, ein spannendes Rennen mit packenden Zweikämpfen zeigte Fabio. Am Ende konnte Fabio einen sehr guten zweiten Platz einfahren. An den Lokalmatadoren konnte Fabio heute nicht vorbeikommen, aber herankommen und das ist ein Erfolg. Schon am nächsten Wochenende ist das nächste Rennen, der Auftakt zur deutschen Meisterschaft der Rotax Max Challenge.



2. Platz bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2012

 

Mit einer Differenz von nur 12 Stimmen, ist Fabio zum 2. Sieger bei der Wahl zum Sportler des Jahres der NEUEN PRESSE HANNOVER gewählt geworden.

Im letzten Jahr belegte Fabio den dritten Platz mit 507 Stimmen, dieses Jahr waren es 863 Stimmen für Fabio. Eine enorme Steigerung, so Moderator Christoph Dannowski bei seiner Ankündigung zum 2. Platz.

Bevor Fabio seine Urkunde in Empfang nehmen konnte, wurde von Christoph Dannowski, Fabio`s schwerer Unfall, am Anfang der Saison 2012, nochmals erwähnt und wie erfolgreich er gleich danach zur Aufholjagd zur deutschen Meisterschaft gestartet ist. Am Ende der Saison waren der Titel für den norddeutschen Meister und ein dritter Platz (nur 4 Punkte hinter dem Ersten) bei der deutschen Meisterschaft eingefahren.

 

Sicher ist es nie schön Zweiter zu werden, aber die vielen Stimmen für mich, freuen mich schon sehr und sind ebenfalls eine große Motivation wieder ganz „viel Gas zu geben“ und endlich wieder Rennen zu fahren, so Fabio am Abend bei der Sportgala.

 

Die ersten Tests im Tourenwagen

 

Am Ende der Saison wartete auf Fabio ein besondere Belohnung für die erbrachten Leistungen der vergangenen Rennsaison.

Im Rahmen der „Drivers Experience“ fuhr Fabio unter professioneller Anleitung der Rennfahrer Adam Gladyz und Christofer Berckhan ( Volkswagen Scirocco R-Cup ) die ersten Runden auf dem polnischen „ Tor Poznan “. Hier wurden mit dem TOM TECH Raicing Team, in den eigens hierfür bereitgestellten Fahrzeugen wie den Porsche Carrera S, den Audi RS5 und leistungsoptimierten Scirocco R ausgiebig getestet.

 

Es war für mich eine unbeschreibliche tolle Erfahrung, das erste mal mit den über 450 Ps starken Fahrzeugen auf einer „großen Rennstrecke“ zu fahren, so Fabio überglücklich. Am Abend zog Tom Tech Teamchef Thomas Jarzyk Bilanz. Ich bin sehr stolz auf meine Fahrer die hier das erste mal auf der großen Rennstrecke unterwegs waren und sich achtbar geschlagen haben. Wir sehen die Veranstaltung als Auftakt um unsere talentiertesten Fahrer zu fördern. Hierbei wird uns Volkswagen Raicing Polska, die die neue Rennserie Golf R Cup ins Leben gerufen haben, als Kooperationspartner tatkräftig unterstützen.

Fabio zieht positives Resümee

 

Nach beenden der Kartsaison 2012 ist es Zeit auf die erbrachten Leistungen zurück zu blicken und die Saison auszuwerten.
In der Norddeutschen Kart Challenge konnte Fabio erneut überzeugen und erreichte eindrucksvoll seinen dritten Meistertitel in Folge. Nach 2010 und 2011 in der Rotax Junior Klasse konnte sich Fabio in diesem Jahr in der Rotax Max Klasse mit neun Erstplatzierungen und drei Zweitplatzierungen in den 12 Rennen der 6 ausgetragenen Läufen deutlich hervorheben.

Fabio startete in der Rotax Max Klasse ( ab 16 Jahren ) als Jüngster und kam sehr schnell mit den neuen technischen Gegebenheiten zurecht und konnte sich somit auch in der Rotax Max Challenge auf deutschlandweiter Ebene gut in Szene setzen.

Er reichte hier, wie schon im Vorjahr einen hervorragenden dritten Gesamtplatz (bei 35 Startern!!), nach dem schweren Rennunfall beim Auftakt in Wackersdorf, war dies nicht zu erwarten. Hier zeigte sich die sehr ausgeprägte Professionalität und der absoluter Siegeswille, wie Fabio seinen Sport betreibt. Am Ende der Saison fehlten nur vier Punkte zum Gesamtsieg und ein einziger Punkt zur Viezemeisterschaft der Rotaxmax Challenge.

In der nun anstehenden „Wintersaison“ wird die Kartsaison 2013 geplant, um sich auch neuen Herausforderungen stellen zu können. In erster Linie werden einige Sponsoren- Gespräche stattfinden, es muss die Teamstrategie überdacht und evtl. neu aufgestellt werden und letztlich soll auch im Winter an einigen Trainings- und Winterpokalrennen teilgenommen werden.

Zu guter Letzt will ich noch Danke sagen“so Fabio“,
danke an all die helfenden Hände des TOM TECH Racing Team.

Die Teammechaniker: Nicole Meißner, „Toto“ Eggert, Bart Martens.
Data Recording und Analyse: Steve Kaiser
Catering: Karola Jarzyk und Kathleen
Und „last but not least“ unseren TEAMCHEF Thomas Jarzyk



Fabio erreicht in der Rotax Max Challenge den dritten Gesamtplatz

 

 

Nach dem letzten von sechs Läufen in der Rotax Max Challenge (RMC), der traditionell am Hunsrück Ring in Hahn (Rheinland-Pfalz) stattfand, sicherte sichFabio mit hervorragenden zweiten Plätzen im Pre- und Finalrennen den dritten Platz der Gesamtwertung in der Rotax Max Cup Klasse.

Es ging für Fabio wie schon im Vorjahr sehr eng in der mit 34 Teilnehmern stärksten Klasse um den Titelkampf zu. Mit nur einem Zähler Abstand zum Vizemeister und vier Punkten zum Meister konnte sich Fabio den Gesamtdritten Platz sichern.

Im Qualifying musste sich Fabio noch mit 0,29 Sekunden Abstand zum ersten Platz mit der dritten Startposition zufrieden geben, konnte sich aber nach sehr gutem Start an die zweite Position vorarbeiten und sogar mächtig Druck auf den Führenden ausüben. Leider bauten Fabio`s Reifen schon im ersten Drittel des Rennens spürbar ab und somit konnte er die Pace des Führenden nicht mehr mitgehen. Zähneknirschend sah der Tony Kart Pilot als Zweiter die Zielflagge.

Das Final-Rennen startete Fabio dementsprechend von der äußeren und dadurch ungünstigeren zweiten Startposition. Trotz eines guten Starts gelang es ihm nicht, sich als zweiter am Ende der Start-Ziel- Geraden einzuordnen und so musste er sich zunächst mit Platz vier zufrieden geben.

Ich wollte nur nicht in eine Startkollision verwickelt werden, so dass alle Träume auf die vorderen Plätze ausgeträumt wären“, so Fabio nach dem Finalrennen. Von Runde zu Runde passte die Performance des Tony-Karts besser und Fabio konnte sich mit geschickten Überholmanövern wieder auf die zweite Position vorarbeiten, die er bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr abgab.

Die abschließende Siegesfeier im Paddock-Club, mit der Übergabe der Pokale, war für Fabio ein schöner Jahresabschluss in der Rotax Max Challenge.

 

Nach den Erfolgen 2010 und 2011 der Rotax Junioren konnte Fabio in diesem Jahr in der Rotax Max Klasse der Norddeutschen Kart Challenge (NKC) wiederum seinen dritten norddeutschen Meistertitel schon vor dem letzten Lauf an 23.09.2012 am Harzring einfahren. Bei der Rotax Max Challenge stehen bisher ein dritter Gesamtplatz bei den Junioren und in diesem Jahr ebenfalls der dritte Gesamtplatz in der Rotax Max Cup Klasse zu Buche.

Poleposition und zwei 1. Plätze

Zur Saisonhalbzeit der Norddeutschen-Kart-Challenge steht Fabio an der Spitze der Meisterschaft. Am Wochenende stand das nördlichste Duell auf dem Rennkalender, Embsen bei Lüneburg. Im letzten Jahr ist Fabio auf dieser Strecke wegen technischer Probleme ausgeschieden, dies wollte er in diesem Jahr wieder gut machen.

Das Qualifying entschied er bereits für sich. Das 1. Rennen war mal wieder vom Wetter geprägt, dunkle Wolken kündigten Regen an. Zur Hälfte des Rennen fiel ein leichter Nieselregen auf die Strecke. Als Führender musste Fabio besonders vorsichtig sein, sein Verfolger konnte so leichter an Fabio herankommen. Fabio ließ sich den Sieg aber nicht nehmen und fuhr als erster durchs Ziel.

Das zweite Rennen des Tages war von packenden Überholmanövern geprägt, Fabio konnte aber auch hier sein Können beweisen und sah als erster die Zielflagge.

 

Fabio triumphiert, erneut Platz 1.

 

 

 

Auch bei der deutschen Meisterschaft (Rotax-Max-Challenge) konnte Fabio überzeugen und holte sich den Sieg am Templiner Ring - im vergangenen Jahr zur Kartbahn des Jahres gewählt. Zur Saisonhalbzeit starteten 125 Teilnehmer auf der erst kürzlich geänderte Streckenführung. Die Kartpiste in der Uckermark verfügt nun über eine der längsten Vollgaspassagen Deutschlands und war ein Garant für Highspeed-Manöver und spannende Windschattenduelle. Wie gewohnt in dieser Saison ging das Halbzeitrennen nicht ganz ohne Wetterkapriolen über die Bühne.

Fabios Klasse bildete mit 32 Teilnehmern wieder einmal das größte Feld an diesem Wochenende, an dessen Spitze er sich im Qualifying behaupten konnte und die Poleposition holte.

Im Prefinale legte die Konkurrenz nach: Zunächst noch in Front musste sich Fabio gegen ein neunköpfigs Verfolgerpulk zur Wehr setzen. Es begann ein ständiges Wechselspiel der Positionen. In einer packenden Schlussphase schnappte sich Fabio, der zeitweise auf den fünften Platz zurückgefallenen war, den zweiten Platz.

Etwas ruhiger verlief das Finale, der Führende musste sich früh geschlagen geben und Fabio den Vortritt lassen. Für den Tom-Tech-Fahrer gab es in der Folge kein Halten mehr. Mit fast drei Sekunden Vorsprung stürmte er zum Tagessieg.

Ein ganz wichtiger Sieg für die Entscheidung der Meisterschaft, hier steht Fabio nun an dritter Stelle.

 

Weiter geht es am 17. Juni mit der Norddeutschen Kart Challenge. Dort möchte Fabio seine Spitzenposition in der Norddeutschen Meisterschaft ausbauen.

 

 

 

 

Fabio überzeugte in Templin

Am vergangenen Wochenende, beim  2. Lauf der Norddeutschen Kart-Challenge, konnte Fabio Katzor wieder mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen und deklassierte seine Konkurrenz.
Dieses Rennen war eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Berlin-Brandenburg-Challenge, dementsprechend hoch war die Starterzahl und auch die Konkurrenz.
Bereits im Training zeigte Fabio mit seinem Tony Kart deutlich seine Performance. Beim Zeittrainig am Sonntag war die richtige Reifenbehandlung besonders wichtig, mit zunehmend steigenden Temperaturen, bewies Fabio ein "kühles Köpfchen" und fand die optimale Abstimmung, mit fast 1 Sekunde Vorsprung holte er sich die Poleposition.
Das erste Rennen gewann Fabio mit einem Start-Ziel Sieg, und einem Abstand zum Zweiten mit über 7 Sekunden Vorsprung.  
Im Finalrennen zeigte Fabio abermals sein Können und legte auch hier von Anfang an fest, dass er siegen will. Die Führung vom Start an, hat Fabio sich nicht nehmen lassen, so dass er auch hier mit einem deutlichen Vorsprung von 8 Sekunden siegen konnte.
Das waren wichtige Punkte für die Meisterschaft der Norddeutschen Kart Challenge, einen Extrapunkt gab es außerdem noch für die schnellste Rennrunde.

"Das war für mich eine optimale Vorbereitung für das Rennen der Rotax Max Challenge am 03.Juni, das ebenfalls am Templiner Ring stattfinden wird", so Fabio nach dem Rennen.



Pech beim RMC Auftakt

 

Beim RMC Auftakt am 15.04.2012 in Wackersdorf lief es für Fabio alles andere alle Optimal. Da das neue Tony Kart Chassis erst in der Nacht zum Trainingssamstag geliefert wurde und somit nicht für das erste Rennen der RMC vorbereitet werden konnte musste also wiederum das alt bewährte Haase- Chassis das letzte Mal einspringen. Die Trainingsleistung am Samstag, wo sich Fabio ganz weit vorne in dem mit 32 Fahrern größten Fahrerfeld der RMC Max Cup Klasse wiederfand ließen auf eine gute Platzierung für die beiden Rennen am Sonntag hoffen.

Da es in der Nacht regnete, musste für das morgendliche freie Training und das Zeittraining das Setup vollständig umgestellt werden. Leider stellte sich die Aufgabe sehr schwierig da und somit konnte das optimale Setup nicht gefunden werden. Dementsprechend war Fabio mit dem neunten Platz im Zeittraining nicht zufrieden.

Wechselhafte Wetterbedingungen im Prefinal und Finallauf machten die Abstimmungsarbeiten zum Lotteriespiel. Teilweise änderten sich die Gripp- verhältnisse innerhalb eines Rennens so drastisch, dass die Anzahl der Rennrunden mit den richtig gewählten Reifen Siegentscheiden war. Fabio konnte sich zwar im Prefinale vom Startplatz 9 auf Platz 8 verbessern, war aber noch immer nicht mit seinem Setup zufrieden. Im Finallauf konnte Fabio beim Start zwei Plätze gut machen bevor er dann in einem unverschuldeten Unfall verwickelt wurde und sich neben der Strecke wiederfand. Durchgereicht auf dem letzten Platz begann Fabio sofort mit einer Aufholjagd die auf eine annehmbare Platzierung hoffen ließ. Er überhotte einen Konkurrenten nach dem Anderen in eindrucksvoller Form bis er auf zwei im Zweikampf befindlichen Karts auflief. Beim Versuch die beiden „Streithähne“ zu überholen kam es dann zu einem folgenschweren Unfall. Einer der vor ihm fahrenden Fahrer drehte sich unmittelbar vor Fabio, so dass er keinerlei Ausweichmöglichkeiten fand und „Rad über Rad“ kolludierte. Fabio hob mit seinem Kart ab, überschlug sich und blieb unter seinem Kart neben der Rennstrecke liegen. Leider wurde das Rennen nicht abgebrochen, so dass die rennärztliche Untersuchung erst nach fallen der Zielflagge erfolgen konnte. Fabio muss an diesen Renntag trotz viel, viel Pech in sportlicher Hinsicht einen Schutzengel an Bord gehabt haben, da ihm außer einiger „blauen Flecken“ und einen gehörigen Schrecken nichts passiert ist. Das bestätigte uns dann auch die hausärtzliche Untersuchung am Montag nach dem Rennen.

„Das Einzige, dass ich aus diesem total verkorksten Wochenende positiv sehe ist die Tatsache, dass ich endlich mein neues Tony Chassis bekommen habe mit dem ich in den verbleibenden fünf Rennwochenenden der RMC angreifen werde“, so Fabio.

Fabio steht nach dem ersten Lauf auf Platz 16 der Rotax Max Challenge in der Max Cup Klasse.               

 

Grandioser Start in die Norddeutsche Kart Challenge 2012.

 

Nach den Ehrungen zum Sportler des Jahres 2011 der Leine Zeitung und der Stadt Garbsen in der Winterpause ist bei dem Kartsportler wieder Rennalttag eingetreten.

Am 01. April startete Fabio fulminant die Kartsaison in Aschersleben ( Harzring ) bei der Norddeutschen Meisterschaft mit einem Sieg in der Rotax Max Senior Klasse.Bei sehr kalten Witterungsverhältnissen und mit Schneeschauern am Trainingssamstag konnte sich Fabio am Rennsonntag im Zeittraining im mit 26 Fahrern das stärkste Starterfeld die Poleposition sichern und somit im Prefinale vom begehrten ersten Startplatz starten. Schnell stellte sich heraus, dass man die Abstimmung des Motors nicht optimal getroffen hatte und so musste Fabio nach langen Kampf einen sehr starken Konkurrenten ziehen lassen und sich mit dem 2. Platz im Prefinalrennen zufrieden geben. In der Rennpause bis zum Finalrennen wurde fieberhaft an einer besseren Rennabstimmung gearbeitet, mit der dann das Finalrennen angegangen wurde.

Vom zweiten Startplatz startend wurde Fabio in den ersten zwei Kurven hart angegangen, so dass er einen Platz verlor und auf den dritten Platz „zurückgespült“ wurde. Ohne größere Schäden aus der ersten Rennrunde konnte Fabio nun eine fulminante Aufholjagd beginnen, so dass er schon nach der vierten Runde auf Platz 2 stand und nach weiteren zwei Runden die Führung übernahm. Fabio konnte bis zum Fallen der Zielflagge seinen Vorsprung bis auf über drei Sekunden ausbauen und feierte somit seinen ersten Sieg im ersten von sechs Läufen in der Norddeutschen Meisterschaft.

„Das war schon mal ein klasse Einstand für meine neue Kartsaison und ich freue mich riesig auf den Start der Rotax Max Challenge ( Deutsche Meisterschaft ) die in zwei Wochen am 15. April im bayrischen Wackersdorf beginnt“, so Fabio.